Team

Vorwort

Nicht nur in den Alpen mit seinen imposanten Bergen, auch im Sauerland ist es möglich dem Flugsport mit Gleitschirm und Hängegleitern nachzugehen. Die Hügel sind im Sauerland auch für Gleitschirme und Hängegleiter interessant. Leider jedoch sind die besten, steilsten Hänge bewaldet, so dass meistens eine andere Art genutzt werden muss, um in die Luft zu kommen. Als zweite Möglichkeit, nach dem Fußstart von einem Hang, gibt es die Möglichkeit sich mit einer Seilwinde in die Höhe ziehen zu lassen, wie es auch beim Segelfliegen durchgeführt wird. In Warstein wird diese Art des Starts genutzt.

Anfang

Nun zu den Anfängen unseres Vereins.

Auslöser für die Gründung war die schlechte Präsenz einer Flugschule aus dem Sauerland bei der jährlich stattfindenden Warsteiner Internationalen Montgolfiade.

Angestoßen wurde dies von Fredi Sattler und Klaus Speckenheuer, die sich in der Flugschule von Fluglehrer Reinhold Schöttler aus Willingen kennen lernten und beide aus Belecke kommen. Gemeinsame Gleitschirmausflüge wurden mit anderen interessierten Gleitschirmpiloten aus dem Bereich Warstein durchgeführt. Da die Sicherheit bei uns groß geschrieben wird, haben wir auch schon an drei Sicherheitsseminaren mit interessierten Gleitschirmpiloten aus dem Warsteiner Bereich am Vierwaldstätter See teilgenommen. Diese wurden vom Fluglehrer Fabian Schreiner aus Immenstadt durchgeführt, der sich auf Sicherheitstrainings spezialisiert hat.

Der Weg zum Verein

Durch Daniel Mewes, der auch das Gleitschirmfliegen bei Reinhold Schöttler gelernt hatte, erfuhren wir, dass eine Flugschule zur Montgolfiade 1998 mit einer Winde teilnehmen wollte. Er und zwei seiner Kollegen sind Mitarbeiter der Warsteiner Montgolfiade und hatten durch ihren Arbeitgeber ihre Gleitschirmausrüstung gesponsert bekomme. Eine Nachfrage bei den Montgolfiade- Organisatoren und der Flugschule sicherte uns eine Teilnahme am Windenbetrieb zu. In der Montgolfiade- Woche tauchte die Flugschule mit der Winde trotz flugfähigem Wetter nicht auf. Erst am vorletzten Tag kam eine Abordnung der Flugschule mit einer Winde, fuhr aber wegen des an diesem Tag schlechten Wetters wieder ab. Über eine Absprache, dass wir am Windenbetrieb teilnehmen sollten, wussten sie nichts. Die Zusicherung der Flugschule, dass nur erfahrene PilotInnen am Windenbetrieb teilnehmen sollten, erfüllten sie nach unserer Auffassung nicht. In Gesprächen mit den PilotInnen erfuhren wir über die teilweise fehlende Flugerfahrung. Am letzten Montgolfiadetag „glänzten“ sie dann wieder mit Abwesenheit.

Während der ganzen Montgolfiade standen wir in den Startlöchern und konnten nicht in die Luft kommen. Durch diesen unbefriedigenden Zustand entstand die Idee, eine Interessengemeinschaft oder einen Verein zu gründen.

Gründung

Am 17.09.1998 wurde der Verein Skyglider Warstein gegründet. Im Rahmen der Satzungsausformung wurde der Name Warsteiner Skyglider Team e.V. festgelegt. Die Satzung legt den Schwerpunkt auf aktive Mitglieder und damit der Förderung des Flugsportes!

Die Gründungsmitglieder waren

  • Daniel Mewes
  • Detlef Schmidt
  • Dietmar Duitmann
  • Fredi Sattler
  • Markus Wilding
  • Nadine Neumann
  • Klaus Speckenheuer
  • Thomas Cramer

Windenkauf

Um bei der Montgolfiade 1999 teilnehmen zu können wurde nun eine günstige Seilwinde für den Flugbetrieb gesucht. Eine Großklaus- Eintrommelseilwinde mit Stahlseil wurde von unsrem Verein vom Ahlener Gleitschirm-Verein abgekauft und mit Hilfe der Warsteiner Brauerei zu neuem Glanz gebracht.

Montgolfiade 1999

Die Teilnahme an der Montgolfiade im Jahr 1999 war für uns alles andere als professionell. Unsere eigene Winde lief zwar bei den vorhergehenden Proben einwandfrei, jedoch viel sie sofort am Anfang der Veranstaltung wegen eines Defektes aus. Auch die geliehene Winde von Gerlich fiel wegen einer verstopften Kraftstoffleitung aus. Die herbeigeholte Reserve-Winde von Gerlich hatte nach kurzer Zeit denselben Fehler. Trotz dieser Schwierigkeiten konnten wir Tandemflüge anbieten. Dies wurde uns durch die Warsteiner Brauerei durch zwei gesponserte Tandemgleitschirme ermöglicht. Diese wurde auch rege von Zuschauern in Anspruch genommen. Um den Zuschauern die Möglichkeit zu geben sich über den Flugsport mit Gleitschirmen und Hängegleitern zu informieren, hatten wir auch einen kleinen Infostand neben der Mitfahrerzentrale der Ballöner.

Unser bisher einziger Flugunfall passierte auch im ersten Jahr unserer Teilnahme an der Montgolfiade. Verschiedene unglückliche Umstände kamen hier zusammen. Trotz eines Krankenhausaufenthaltes ist es jedoch ohne bleibende körperliche Schäden beim Piloten geblieben.

Geländezulassung

Als Verein konnte auch eine Geländezulassung für unseren Windenbetrieb angegangen werden. Seit dem Jahr 1999 haben wir „rund“ um Plückers Hoff ein zugelassenes Startgelände. Die möglichen Strecken sind zwar beschränkt durch Straßen, aber auch aus einer geringen Abflughöhe von ca. 100 m sind Streckenflüge möglich.

Montgolfiade 2000

Das Jahr 2000 lief mit unserer eigenen Winde schon erfolgreicher. Dieses Mal hatten wir nicht mit technischen Problemen zu kämpfen. Auch der Infostand war dieses mal professioneller und Informativer. In einem Simulator konnte erfühlt werden wie bequem es in einem Gleitschirmgurt ist.

Kurz nach dieser Veranstaltung im letzten Jahr war der Check der Winde abgelaufen (vergleichbar mit dem TÜV beim Auto). Wir entschlossen uns das marode Stahlseil gegen ein Kunststoffseil auszutauschen. Da wir die Winde auf einen höheren Sicherheitsstandard bringen wollten, wurden umfangreiche Änderungen vorgenommen. Leider nahm dies mehr Zeit in Anspruch als wir angenommen hatten. Im Sommer 2000 wurde uns klar, dass wir die Wiederinbetriebnahme der Winde bis zur Montgolfiade nicht schaffen würden.

Erneuter Windenkauf

Wir hatten zu dieser Zeit ein Angebot über eine Winde aus Berlin. Dies zog sich dann jedoch über mehrere Wochen hin. Der Besitzer der Winde stellte fest, dass seine Winde von einer Flugschule ohne sein Wissen genutzt wurde. Letztlich hatte der Windenbesitzer die Winde an jene Flugschule verkauft.

Als die negative Aussage des Berliner Windenbesitzers kam, haben wir uns verstärkt auf die Suche nach einer anderen gebrauchten Winde gemacht und zusätzlich bei benachbarten Vereinen nachgefragt, ob es möglich wäre, dass wir ihre Winde leihweise für die Zeit der Montgolfiade bekommen könnten. Leider war dies nicht erfolgreich.

Fieberhaft wurde nun nach einer neuen Winde gesucht. Da der Verein auf mittlerweile 19 Mitglieder gewachsen war, reichte eine Eintrommelwinde für einen reibungslosen Flugbetrieb auch nicht mehr aus.

Uns wurde dann kurz vor der Montgolfiade 2002 zwei Doppeltrommelwinden angeboten. Wir entschieden uns für eine Koch IV Doppeltrommelwinde aus dem Oberallgäu. Diese hatte zwei Kunststoffseile und war in sehr gutem Zustand da sie recht neu war. Der Nachteil dieser Transaktion war der hohe finanzielle Aufwand der getätigt werden musste und für andere nötige Aktivitäten keinerlei finanziellen Spielraum bat.

Institution Montgolfiade

Mittlerweile sind wir schon zum festen Bestandteil der Montgolfiade geworden. Wir starten von der anderen Talseite der Montgolfiade und fliegen in den Zeiten, in denen keine Ballonstarts stattfinden, zu dem Montgolfiadegelände. Der gesamte Flug vom Start mit der Winde bis zur Landung auf dem Startgelände der Ballone ist vom Zuschauerbereich aus zu sehen.

Montgolfiade 2001

Zur Montgolfiade 2001 sind wir nur am ersten Freitag zum Fliegen gekommen, der Rest der Veranstaltung spielte leider das Wetter nicht mit. So haben wir uns den Rest der Veranstaltung auf die Präsenz an unsrem Stand beschränkt.

Sponsoring

Im Jahr 2002 wurden uns zwei Gleitschirme und ein Hängegleiter von der Warsteiner Brauerei gesponsert. Sodass unser Verein zur Montgolfiade 2002 noch mehr mit Warsteiner Farben präsent war.

Erfolge

Ein Mitglied unseres Vereins, Jörg Bajewski, hat es im Jahr 2002 in die Hängegleiter-Nationalmannschaft geschafft. Er vertritt so auch international unser Warsteiner Skyglider Team!

Regelmäßige Vereinsfahrten

Seit 1996 haben wir einige Gemeinschaftsfahrten durchgeführt.

Angefangen hat es mit einem Sicherheitstraining in Bouchs Schweiz, wo wir von der Klewenalp gestartet sind und über dem Vierwaldstätter See unsere Übungen durchgeführt haben. Im Jahr 1997 musste unser geplanter Ausflug dann wegen schlechtem Wetter ausfallen. Im Jahr 1998 und 1999 haben wir das Sicherheitstraining dann wiederholt. In den Jahren 2000 und 2001 waren wir wieder in der Schweiz. An diesen beiden verlängerten Wochenenden haben wir das Fluggebiet Interlaken fliegerisch erkundet. Unter anderem sind wir dort vom Niederhorn geflogen. In Jahr 2002 sind wir in Deutschland geblieben. In Immenstadt, Oberallgäu, konnten wir vom Berg Mittag wunderschöne Flüge durchführen.

Internetpräsens

Am 31.07.2000 ging dann unsere vereinseigene Homepage www.skyglider.de an den Start. Auf den Internetseiten kann man sich über unser Vereinsgeschehen und unseren Sport informieren.

 

Flugschule

In unserem Verein gibt es auch einen Fluglehrer. Reinhold Schöttler hat seine Flugschule in Willingen. Schaut doch mal auf seiner Website vorbei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s